BECM Inc. zahlt Lyoness-Geschädigte aus!

BE Conflict Management Inc. hat zwischenzeitlich (Stand 20.08.2019) an Lyoness-Geschädigte nach Australien 311.346,91 AUD, nach England/Nordirland 47.234,08 GBP, Irland 37.837,19 €, Südafrika 242.786,07 ZAR an Lyoness/Lyconet/myWorld-Geschädigte usw. ausbezahlt. Deutsche Geschädigte werden aufgrund der aktuellen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Köln noch nicht veröffentlicht.

Die BE Conflict Management Inc., eingetragen in das Handelsregister unter P19000039786, ist international tätig, um die Schäden, die durch das Schneeballsystem Lyoness weltweit verursacht wurden, aufzuarbeiten. Überraschend viele Geschädigte aus den USA melden sich bei uns, die Versprechungen und die prognostizierten Umsätze der myWorld-Gruppe realisierten sich nicht. Auch sei der Markt in den USA viel zu dünn. Es gehe in erster Linie um das Anwerben neuer zahlender Mitglieder.

Aktuell liegen uns offene Forderungen gegen das Lyoness-Schneeballsystem von umgerechnet ca. 6,5 Mio. € vor.

Danke für die vielen Dankschreiben und Videobotschaften, für die wir eine gesonderte Rubrik einrichten werden.  

10 Antworten
  1. Nici
    Nici says:

    Sehr gut !!! Bitte sehen Sie sich auch mal diesen lächerlichen „MyWorld Marketplace“ an. Und die vergleichen sich tatsächlich mit Amazon? Unfassbar! Die gesamte Artikelanzahl bei diesem Bauchladen ist in etwa so hoch, wie bei Amazon die „täglichen Angebote“. Hier soll jetzt offenbar das Schneeballsystem hinter einem „Marketplace“ versteckt werden, nachdem die Cashback-Variante nicht mehr zieht und abgeurteilt ist. Sehe ich das richtig?

    Antworten
    • Ben Ecker
      Ben Ecker says:

      Genau so ist es! Die „Cashback Card“ kann nicht weiter von Lyoness und der myWorld-Gruppe als „Lockmittel“ benutzt werden. Zwischenzeitlich ist auch die Card bei Lyoness auch verbrannt, es war nur eine Frage der Zeit, bis man sich einen vermeintlich „neuen Deckmantel“ zurechtlegt. In Kürze erscheint ein Artikel darüber.

      Antworten
    • Josef
      Josef says:

      Der Marketplace wurde seit Jahren auf sämtlichen Events als der neue heilige Gral angekündigt. Man habe bereits tausende km Lagerhäuser gebaut und würde 2019 mit mehr Shops als Amazon starten und DANN geht das Ding durch die Decke…

      Im Grunde wiederholt Lyoness ihr Schema F alle paar Jahre mit einem anderen Aushängeschild. Sobald eines „verbrannt“ ist, weil es durchschaut wurde, tritt das Nächste in den Vordergrund gerückt.

      Mit dem Traum vom schnellen Geld durch den Kauf von riesigen Paketen in Form von „Clouds“ oder wie auch immer das „Produkt“ gerade heißt, finanziert sich die Top Liga der Lyoness Präsidenten seit über einem Jahrzehnt sämtlichen Luxus bis zum Abwinken und 99% gehen leer aus und/oder verschulden sich ohne Ende.

      Ich hoffe wirklich, dass der Firma irgendwann der Hahn zugedreht werden kann und bin schon sehr gespannt auf den Bericht vom „Marktplatz“.

      Antworten
    • Martin
      Martin says:

      Was ist an einem Marketplace lächerlich ? Ist doch etwas gutes für die Welt oder ? Wie neidisch kann man sein 😉 ist der Marktplatz nicht am
      Anfang ? Hat Amazon direkt am Anfang soviele Artikeln ? Finde es aber klasse das unser marketplace sich schon herumgesprochen hat, ist schon mal sehr gut. Mach dir keine Sorgen ! Die Welt wird erobert 😀

      Antworten
      • Josef
        Josef says:

        Der Marketplace wurde seit Jahren als Amazon-Killer angekündigt, welcher zum Start mehr Shops haben soll als Amazon aktuell. Jetzt ist aus dem nächsten Ding, dass durch die Decke gehen wird ein „er steht eben erst am Anfang“ geworden. Wie niedlich 😀 Lauter Realitätsverweigerer. Die Welt wurde vor 10 Jahren schon nicht erobert und das wird sie auch jetzt nicht. Das Einzige was erobert wird ist das Geld von leichtgläubigen Menschen. Und nein, den Marketplace kennt abseits dieser Seite hier niemand. Und hier kennt man ihn auch nur weil er als seit Monaten als Mittel zum Zweck verwendet wird und sicher nicht weil irgendjemand von dort Waren bezieht.

        Antworten
          • Josef
            Josef says:

            Lieber Martin. Lyoness/Lyconet/MyWorld oder wie auch immer sie sich gerade nennen geben sehr viel Geld für Marketing aus, aus dem einzigen Grund, weil sie durch Verblendete Marketer dadurch noch viel mehr Geld kassieren, als ihnen diese Kampagnen kosten. Nichts anderes sind diese Kooperationen. Aushängeschilder um noch mehr Leute zu blenden, die dann Geld in die Kassen der Firma spülen. Genau und nur aus diesem Grund werden auch immer Unsummen für bekannte Gesichter der Erfolgs-/Motivationsbranche ausgegeben um die Hallen zu füllen. Weil der liebe Hubert weiß, dass am Ende immer viel mehr Geld von Gehirngewaschenen zurückkommt als ausgegeben wird. Du als Marketer hast rein gar nichts davon, wenn du nicht selbst unzählige Leute einschreibst und sie um ihr Geld bringst aber träum ruhig weiter von der Weltherrschaft. Du darfst gerne wieder herkommen, wenn es nach ein paar Monaten/Jahren klick gemacht hat bei dir. Das geht bei manchen sehr schnell, andere brauchen etwas länger … manche verschulden sich für ihr komplettes Leben und warten immer noch auf die Millionen 😉

        • Martin
          Martin says:

          Du laberst einfach was du willst oder? Ich verdiene schon Geld bei Lyconet und habe kein einzigen rein gebracht nur durch meine Investitionen was sagst du dazu ? Was sagst du dazu das cashback World mit MotoGP kooperiert? (Bald auch mit f1) und das hat nichts mit Sponsern zutun! Hauptsache negatives schreiben und denken man hat recht nein so
          Ist es halt nicht was du laberst !

          Antworten
  2. Hari
    Hari says:

    Oh Mann – Experten unter sich!

    Schön das Amazon in Deutschland Steuern zahlt…. – der Marketplace tut das nämlich
    Niemand muss dort einkaufen – kauft doch weiter bei Amazon ein …… die ganzen Angestellten und die Politiker werden es euch danken !!!

    Amazon war am Anfang in einer Garage – so wie jedes Multimilliarden Unternehmen.
    Der Marketplace wird sukzessive in mehr Ländern gestartet und es werden in Zukunft auch KMUs die Möglichkeit haben ihre Produkte hier zu vertreiben….
    Es ist eine Möglichkeit die NIEMANDEN weh tut!

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.