Lyconet muss am 25.02.2020 bei Gericht erklären und begründen, kein Schneeballsystem zu sein!

Dass Lyoness ein Schneeballsystem ist, wurde zwischenzeitlich vielfach rechtskräftig von Gerichten in Österreich und der Schweiz und von Behörden in Norwegen festgestellt und abgeurteilt.

Am 25.02.2020 muss jetzt auch Lyconet am Handelsgericht Wien im Verfahren 11 Cg 75/16s-54 erklären und belegen, kein Schneeballsystem zu sein. Lyconet führt hier erneut Frau Claudia Statthaler ins Feld, die das Lyconet-System dem Gericht erklären soll. Frau Statthaler ist die Ehefrau von Mario Kapun (Chef aller Strukturvertriebler). Sie hat zusammen mit Frau Bettina Rieger als Sekretärin beim Lyoness-Founder Hubert Freidl angefangen und sich hochgearbeitet. Sie gehört mittlerweile zum engsten Freundes- und Bekanntenkreis rund um Hubert Freidl. In der Vergangenheit hat Frau Statthaler bereits versucht das System Lyconet vor Gericht zu erklären, jedoch ohne Erfolg. Wie auch? Lyconet ist, wie Lyoness , sehrwohl ein Schneeballsystem. Das Gericht wird entscheiden.

Dieses ergangene Urteil wurde von Lyoness an das Obergericht des Kantons Zug (Zweitgericht) weitergezogen, die das Urteil des Erstgerichts bestätigte. Daraufhin hat Lyoness auch dieses Urteil weiter an das Bundesgericht Lausanne (Höchstgericht) gezogen, kurz darauf aber die Beschwerde zurückgezogen. Somit wurde die Entscheidung des Zweitgerichts rechtskräftig.

Zudem wurde Lyconet bereits in der Schweiz von anderen Gerichten als Schneeballsystem klassifiziert. U. a. per Urteil (EV 2016 42) am Kantonsgericht Zug/Schweiz:

Auszug aus dem Urteil:

  • Neu in das System Eintretende zahlen i.d.R. einen u.U. erheblichen Einstiegsbetrag, von dem zumindest ein Teil nach vordefinierten Regeln dem jeweiligen Anwerber und den bereits Eingestiegenen zufliesst (Arpagaus, Basler Kommentar, 2013, Art. 3 Abs. 1 lit. r UWG N 2 ff.).
  • Nach Abschluss der Lyconet Vereinbarung erlangt das Mitglied die Stellung als unabhängiger Lyconet-Marketer. Die Förderung der Verbreitung und Nutzung des Treueprogramme erfolgt durch die Gewinnung neuer Mitglieder sowie die Betreuung von bestehenden Mitgliedern, durch die Gewinnung neuer Marketer und die Betreuung bestehender Marketer sowie die Gewinnung neuer SME-Partnerunternehmen und die Betreuung bestehender SME­-Partnerunternehmen. Als Gegenleistung erhält der Marketer eine Vergütung nach Maßgabe des Lyconet Compensation Plans (act. 5/1, Präambel, Ziff. 1.1 und 1.3). Es liegt somit ein Vertriebssystem nach dem Schneeballprinzip vor.

Ebenso wurde bereits im Verbotsverfahren in Norwegen festgestellt, dass Lyconet, wie Lyoness, ein Schneeballsystem ist.

Mit Spannung erwarten wir, wie Frau Statthaler das Lyconet-System zu erklären versucht. Vielleicht vertritt in dieser Verhandlung wieder der Lyoness-Anwalt Mag. Zotter das Schneeballsystem. Er hat sich bereits als „Verfasser der 61 rechtswidrigen Lyoness-AGB“ einen Namen gemacht.

11 Antworten
    • Roland Heim
      Roland Heim says:

      Das Cashworld oder Cashback – World oder wie viele Namen sie sonst noch haben. Wir müssen alle davon warnen! Weiter so…..!

      Antworten
  1. DERBOSS
    DERBOSS says:

    So Bernecker und ich hoffe das du dann aufhörst mit dem Bad News über lyconet wenn am 25.02.20 sowieso nichts passiert !

    Antworten
    • Nicole Conrad
      Nicole Conrad says:

      Weshalb soll Herr Ecker aufhören? Das Lyoness/Lyconet eine reine Abzockerfirma ist steht doch außer Frage. Ihr verdient Geld indem ihr andere bescheißt und falsche Versprechungen macht.

      Antworten
      • User
        User says:

        Wie falsch sie dich liegen Nicole Conrad.
        Es steht außer Frage das es im Vertrieb schwarze Schafe gibt, die gibt es überall – aber so zu verallgemeinern ist schon dumm!

        Antworten
        • Nicole Conrad
          Nicole Conrad says:

          Was heißt falsch liegen. Natürlich gibt es in jedem Strukturvertrieb „schwarze Schafe“ aber bei Lyconet verdienst Du nur Geld wenn du andere wirbst. Und das ist ein Schneeballsystem. Fertig!

          Antworten
    • Roland Heim
      Roland Heim says:

      Niemals werden wir hier in der Schweiz aufhören, Es läuft ja schon seit Jahren nicht mehr so in der Schweiz. Hier läuft Einer nach dem Anderen zur Presse, zur Polizei und zu den Anwälten. Denn von Lyconet gibts nichts mehr zu holen. Auch das neue Cashwörld System ist am abserbeln! Wir machen Euch den Gar aus!! Wetten?

      Antworten
      • User
        User says:

        Roland Heim – du hast doch genauso ein System am laufen – klar ist dir da Cashback ein Dorn im Auge – also was laberst du für Schwachsinn!

        Antworten
  2. Hahaha
    Hahaha says:

    Haha, ich finde das aufregend was hier so geschrieben wird und dass die Menschen das auch glauben. Jede Firma hat Bad News und deswegen muss man beide Seiten ansehen. Man muss aber auch zwischen Network Marketing und Schneeballsystem unterscheiden. Ausserdem, wenn ein Unternehmen illigal wäre, was weltweit über 15 Millionen einkaufende Kunden hat, dann wäre es schon längst vom Markt

    Ich kenne Leute die denken, dass in Mcdonalds Menschenfleisch ist und gehen deswegen nicht hin So vergleiche ich das
    Ihr könnt das im Internet nachlesen. Steht alles drin Nur der gesunde Menschenverstand kann das unterscheiden Lest nicht nur die Bad News.

    Ich freue mich schon auf den nächsten Beitrag, was da aufgedeckt wird

    Antworten
    • Nicole Conrad
      Nicole Conrad says:

      An „Hahaha“,
      wenn schon jemand feige aus der Anonymität „bellt“, sagt welchen Geisteskind er ist.
      Ihr Lyonesen habt innerhalb euerer Sekte die große Klappe, hier versteckt ihr euch hinterhältig.
      Herr Ecker macht einen guten Job und weil er im RECHT ist, deshalb kann ihn Lyoness trotz vieler Klagen nicht stoppen.

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.