Lyoness als Mietnomaden mit bisher unentdeckten Baustellen???

Da hatte die Lyoness-Belegschaft im Jahre 2012, noch von der Kärtnerstraße in Graz aus, die beste Sicht auf die umfangreichen Sanierungsarbeiten des „Maxtowers“. Quasi Live und in Farbe, wurde die Entkernung des Gebäudes miterlebt und jetzt sowas. Es gibt sicherlich Mieter, die gerne in einer Nacht- und Nebelaktion ausziehen (oder übersiedeln) würden? Dabei wurden während der damaligen Bauphase, die Räumlichkeiten den Bedürfnissen von Lyoness vom Bauherrn selbst, maßgeschneidert zur Verfügung gestellt und dennoch zog man fluchtartig aus? Es spielt im Grunde keine Rolle, ob es 800.000 € oder 231.000 € Mietschulden sind, defacto hat Lyoness wohl ein Zahlungsproblem.

Womit wir bei den neuesten Ergebnissen unserer Recherchen, und bisher verborgenen gehaltenen Fakten über Lyoness, wären.

Schon bald lassen wir hier eine Bombe platzen!

Eine Anfrage mit den bisherigen Rechercheergebnissen gegenüber der Staatsanwaltschaft Wien, wurde heute bereits gestellt und auf deren Erklärung kann man wirklich gespannt sein. In zwei Wochen intensiver Recherchearbeit konnte mehr in Erfahrung gebracht werden, als die Staatsanwaltschaft in drei Jahren vermochte. Was stimmt hier mit dem österreichischen Justizsystem bitte nicht??? Außerdem sind von uns Hunderte von Strafanträgen bei 42 deutschen Staatsanwaltschaften eingereicht worden.

Bleiben Sie dran – da ist noch mehr, was selbst wir nicht für möglich gehalten hätten!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.