Mag. Markus Ferrigato! Vom Geschäftsführer Moët Hennessy zur EventWorld GmbH? Wirtschaftlicher Abstieg „par excellence!“

Mag. Markus Ferrigato war vor seinen Abstieg in die Niederungen der Schneeballsysteme und Dunstkreis des „grauen Marktes“ mit der eventWorld GmbH bis März 2019 noch als Geschäftsführer bei der seriösen Moët Hennessy Österreich GmbH tätig.

Zu seinem überraschenden Ausscheiden und den tatsächlichen Gründen bei Moët Hennessy Österreich, gibt es unter Headhunter verschiedene Interpretationen, denen wir uns zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht anschließen wollen. Aber er scheint grundsätzlich ein äußerst penibler Mensch mit ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn zu sein. So hat er bei MPreis-Supermarkt z.B. schriftlich „eine Erklärung über die Pauschalverrechnung von Wurstsemmeln zum aberwitzigen Preis von 1,79 € pro Semmel eingefordert und die Wursteinlage von 60g Extrawurst + die Semmel für 35 Cent gegenrechnet.“ Nebenbei hat er noch eine Margenmaximierung auf Kosten der Kunden kritisiert.

Mag. Markus Ferrigato

Mit einer solchen Einstellung ist er bei der eventWorld GmbH und Freidl’s Schneeballsystem Lyoness/Lyconet genau richtig, ob er damit glücklich und seine berufliche Berufung gefunden hat bleibt abzuwarten.

Ferrigato begann 2003 seine Karriere in Österreich als Business Development Manager für die Commaro Mobile Trading GmbH und wechselte 2004 als Produkt Manager zu Swarovski Crystal Fashion Components, wo er zunächst zum Senior Marketing Manager und 2010 zum Head of Marketing von Swarovski befördert wurde. Ab 2011 war er als Projektleiter verantwortlich für die Restrukturierung der Research & Development und Innovationsabteilungen von Swarovski und avancierte im Januar 2013 zum Direktor für Innovationsmanagement. Ferrigato absolvierte das Studium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Leopold-Franzens Universität in Innsbruck und an der Tulane University in New Orleans mit einem Master Abschluss im Jahr 2002.

Humor ist bei myworld wichtiger denn je!

Nun muss er sich mit der eventWorld GmbH herumschlagen und da läuft es alles andere als gut.

Unter den „Top Events“ findet man auf der Homepage das „Aqua Nova Erlebnisbad“ aus Wiener Neustadt, und das sind auch die einzigen Tickets die verfügbar sind.

Für die „Gernerali Open 2020 Kitzbühel“ am 25. 07. 2020 und 01. 08. 2020 sind „ keine Ticket Kategorien verfügbar“. Angeboten werden sie, man möchte sich ja zumindest ein wenig mit fremden Federn schmücken.
Aber dafür hat man die üblichen hohen Ziele, so möchte man beim größten Metall-Festival „Wacken“ die Ticketverkäufe für sich gewinnen und sogar der „Superbowl“ in den USA ist laut Eric Worre in greifbarer Nähe.

Ob die großen Eventveranstalter indirekt mit einem Schneeballsystem kooperieren, wird sich zeigen.

Die eventWorld GmbH mit Sitz in Wien gehört übrigens zu 100 % der eventWorld International Limited in Großbritannien, die wiederum gehört der Myworld Media Group Limited ebenfalls mit Sitz in Großbritannien und wird von Markus Stampfer und Bettina Rieger geleitet. Diese Firma hat dann die Myworld Holdings Limited mit Sitz in Großbritannien als Gesellschafter und wird u.a. von Marko Sedovnik geleitet. Und der alleinige Besitzer von diesem Unternehmen ist zu guter Letzt Herr Hubert Freidl selbst. Dabei sollte doch seit 01.07.2020 alles transparent für jeden sein. Offensichtlich eine Frage der Perspektive.  

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.