Schweizer Lyoness-Stiftungen „Child & Family Foundation“ und “Greenfinity Foundation” von Aufsichtsbehörde wegen „Vermögenslosigkeit“ gelöscht! Stiftungen „ausgeblutet und mittellos“ Teil 1

MyWorld hat die Webseiten ihrer beiden Stiftungen so geändert, dass anstelle der Schweizer Stiftungen plötzlich die österreichischen Vereine aufgeführt wurden, wobei der Name Lyoness verschwand. Still und heimlich haben die Lyoness/MyWorld-Akteure die Löschung der beiden Schweizer Stiftungen von Amtswegen „laufen“ lassen und durch die gleichnamigen österreichischen Vereine im Impressum ersetzt.  Es gab nach unseren Informationen seitens MyWorld auch nie eine offizielle Bekanntgabe einer amtlichen Löschung beider Stiftungen.

Das Bundesamt für Justiz (BJ), Eidgenössisches Amt für Handelsregister publiziert:

Child & Family Foundation

„Die Stiftung ist gemäss Verfügung der Aufsichtsbehörde vom 14.12.2018 aufgehoben. Die Stiftung wird gelöscht.“ Diese Verfügung erging am 14.12.2018 und wurde am 09.04.2019 veröffentlicht.

Greenfinity Foundation

„Die Stiftung ist gemäss Verfügung der Aufsichtsbehörde vom 15.01.2019 aufgehoben. Die Stiftung wird gelöscht.“ Diese Verfügung erging am 15.01.2019 und am 04.07.2019 veröffentlicht.

Hohe Bargeldbeträge aus der Schweiz ausgeführt

Parallel zu den Stiftungen wurden gleichnamige österreichische Vereine (Child & Family Foundation, gegr. 23.01.2004 und Greenfinity Foundation, gegr. 29.12.2016) ins Leben gerufen.

Auffällig war schon immer, dass die sogenannten Stiftungsreisenden aus der Schweiz mit zum Teil hohen fünfstelligen Barabhebungen (Belege liegen vor) stets von Wien aus ihre Reisen z.B. nach Tansania antraten. Wurden die Beträge bei der Ausreise aus der Schweiz deklariert? Wir haken nach.

Trotz Löschung weiter geworben

Obwohl die Child & Family Foundation bereits seit 14.12.2018 per amtlicher Verfügung aufgehoben war, wurde noch kräftig, z.B. am 14.08.2019 unter „All in One Drinks für die Philippinen“ mit der Stiftung über die APA (Austria Presse Agentur) geworben.

Grundsätzlich ist es löblich, wenn ein Unternehmen gemeinnützige Arbeit leistet und Hilfsbedürftige unterstützt, aber auch kolumbianische Drogenbosse bauten Schulen und Kirchen.


12 Antworten
  1. Hari
    Hari says:

    Nicole – der ganze Artikel ist lächerlich und dient nur dazu Gegen MyWorld Stimmung zu machen ….

    Des Weiteren ist es nicht sehr intelligent von Ihnen so zu verallgemeinern- klar gibt unseriöse Marketer die ihre Ausführung in Richtung Amazon usw. ausschmücken – das hat aber nichts mit der Firma an sich zu tun!
    Aber Differenzierungen zu machen ist nicht die Stärke von Leuten wie dir…..

    Antworten
    • Nicole Conrad
      Nicole Conrad says:

      Hari. Typisches „Lyoness-Wording“ was euch bei Veranstaltungen ins Gehirn gepflanzt wird. Nie auf Fakten eingehen und alles was jemand von myWorld vor euch herunterrasselt, wird wiederholt und für wahr genommen. Jeder Lyconet-Marketer ist unseriös, weil er ein Schneeballsystem verkauft.

      Antworten
  2. max
    max says:

    mein bruder wurde von einem mädel das er kennengerernt hat da mit reingezogen, fährt am we nachts durch die gegend. hatte schon 2 autoundfälle weill das auto voll mit cashbackern war,muss immer auf irgendwelche events, dann bücher kaufen für seinen umsatz, schreit seine mutter an, kauft sich ein teueres macbook, für die schule lernen ?! ja klar, nein, zum cashbacken braucht man das.
    die haben ihm schön voll gelabert was man alles bekommen kann in einem jahr. neues auto, eigenes haus … so ein blödsinn

    Antworten
    • Martin
      Martin says:

      Cashbackern was soll das sein ? Lass dein Bruder einfach seine eigene Erfahrungen machen und man muss niemanden vernachlässigen wenn Mann dieses Geschäft startet. Neues Auto und Haus in einem Jahr ist möglich kann aber auch 2-3 Jahre dauern aber auch 10 Jahre man muss schon was dafür tun.

      Antworten
      • Nicole Conrad
        Nicole Conrad says:

        Dir ist schon klar was Du da schreibst oder? Was muss man den dafür tun? Klar kann man Geld verdienen, dafür muss man nur weitere zahlende Mitglieder dem Schneeballsystem Lyoness/Lyconet zuführen, aber Menschen die keinen moralischen Kompass haben geht dies sicher leicht von der Hand. Wenn ca. 90 % der Umsätze aus dem Werben neuer Lyconet-Marketer kommt, fühlen sich Menschen wie Du sicherlich großartig? Wie steht ein gestandener Lyconet-Marketer eigentlich dazu? Sagt Du dir „Die sind selber Schuld, wenn die nicht so gut abzocken können wie ich selbst?“

        Antworten
  3. chris
    chris says:

    hi,the associations were compulsorily canceled as they became autonomous and the reason for the myworld holding company which acquired lyoness and separated the various things was changed. Do not write just what you are interested in to sell your articles to the ignorant and make followers. Look on the respective rooms of trade of the various countries, the registration of that name has been canceled to put the new one, and it must be done even if a word changes. Your name is just pure wickedness or cunning to be able to bring people into your articles and to highlight you or to bring them in the consumer association where you are paid. You are a small person. Even banks, google, amazon, telecom, vodafone, booking and the small company close to home have sometimes been fined rightly sometimes unfairly but write that it is all bull shit not it is correct. Following your sites and blogs you see that you are doing it for money and you are obsessed. Find some relaxation because otherwise you there’s a sickness … there are so many companies to go against that really hurt people, and there’s plenty to do for you if you want to change the world seriously.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.