SK Rapid Wien! Opfer des Lyoness-Schneeballsystems?

Peter Klinglmüller (SK Rapid Direktor Kommunikation, Medien und PR) äußerte sich schriftlich verharmlosend zu den rechtskräftigen Verurteilungen des Sponsor- und Partnerunternehmens Lyoness. So teilte er mit, „Lyoness sei nur eines von 400 Partnerunternehmen, die Rapid-Cashback-Card werde eifrig genutzt und man habe nichts mit der aufgelegten Lyoness-Cloud zu tun!“ Das ist falsch!

Herr Klinglmüller negiert hier kurzerhand einige Fakten in der Partnerschaft mit Lyoness weg, deren Aufklärung im ureigenen Interesse von SK Rapid erfolgen sollte.

Wie viele von den 400 Rapid-Partnerunternehmen sind rechtskräftig als „Schneeballsystem“ verurteilt?

Nach seinen Ausführungen u. a. gegenüber der APA, nimmt der SK-Rapid Wien Sponsorengelder an, die mit einem gesetzwidrigen Schneeballsystem und zu Lasten vieler einzelner Geschädigten aus aller Welt, erzielt wurden?

Schlimmer noch! Durch einen Imagetransfer von Rapid auf Lyoness und trotz rechtskräftiger Verurteilungen, wird weiter aktiv Beihilfe für gesetzwidrige Einnahmen von Lyoness geleistet und gebilligt? Die Fakten hierzu können nicht weiter bestritten, geleugnet oder verharmlost dargestellt werden. 

Der Rechnungsstelle von Rapid sollte es nicht schwer fallen, die Erlöse aus der „erfreulicherweise auch sehr eifrig genutzten“ SK Rapid Cashback-Card den finanziellen Zuwendungen u. a. von Lyoness gegenüber zu stellen. Rein rechnerisch ist dies schon nicht möglich, dass sich Lyoness alleine von den Einnahmen aus der „allg. Cashback-Card“ oder der „Rapid-Cashback-Card“ finanzieren kann.

Bereits seit August 2015 wird sehr eifrig mit dem SK Rapid für die Lyoness-Cloud geworben. Siehe auch der zahlreichen versandten

Rapid Werbung Mail anonymisiert (Mail liegt vollständig vor!)

Rapid ACC

In diesem Werbemail vom 27. August 2015 eines Lyoness-Vertriebler ist beschwörend die Rede „….von hunderttausenden/millionen Rapid, Golf-Association, Registrierungen von Handelsketten und noch einem unglaublichen Überraschungspartner – den ich schriftlich nicht nennen darf/will…..- DIREKT profitieren“. Von welchen Handelspartnerketten und unglaublichen Überraschungspartner hier die Rede ist, wird natürlich nicht genannt.

Große Handelspartner distanzieren sich zunehmend von Lyoness. Die wenigen, die noch auf der Lyoness-Website angeführt sind, wissen oftmals nichts davon. So zuletzt der OTTO Versand. Und der angekündigte – unglaubliche Überraschungspartner – war in den vergangenen 499 Tagen seit dieser Vertriebsmail auch nicht zu erkennen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.