Solar9580 e.K. – Zeit zum Handeln!

Das von Reiner Hamberger initiierte Geschäftsmodell von Solar9580 e.K. wird so angeboten, dass Solaranlagen an interessierte Anleger verkauft werden, diese die Anlagen jedoch nicht unmittelbar übernehmen, sondern bei Abschluss eines Kaufvertrags auch einen Pachtvertrag unterzeichnen sollen. Solar9580 kümmert sich dann um die Installation der Solaranlage, wie u. a. in Sardinien und betreibt die Anlage. Hierfür soll der Anleger dann monatliche Pachtzinsen erhalten, deren Höhe für einen Zeitraum von 144 Monaten festgelegt wurde. Klingt plausibel und ist scheinbar ein lukratives Geschäft.

Bereits Anfang letzten Jahres haben sich die schlechten Nachrichten für die Anleger von Solar9580 gemehrt. Nach der Berichterstattung des MDR sowie der Sendung Plusminus auf ARD steht für die Anleger dringend zu befürchten, dass die Investition in Solaranlagen tatsächlich ein betrügerisches Schneeballsystem war. Denn nach den Recherchen des Fernsehteams existieren an den in den Pachtverträgen angegebenen Adressen keine Solaranlagen.

Es melden sich immer mehr geschädigte Anleger gegen Solar9580 e.K. Reiner Hamberger und es wurden bereits erfolgreich Schadensersatzansprüche durchgesetzt. So teilt das Landgericht Heilbronn in einem Urteil mit, dass geschädigte Anleger einen Anspruch auf Rückabwicklung gegen Solar9580 e. K. Rainer Hamberger haben. Demnach können Anleger von Solar9580 e.K. Rainer Hamberger auf gerichtlichem Wege die gezahlten Kaufpreise abzüglich erhaltener Pachtzinsen zurückfordern.

Betroffenen Anlegern raten wir daher dringend, ihre Ansprüche aufgrund dieses betrügerischen Schneeballsystems zu prüfen und die Betreibung in Auftrag zu geben. Wir prüfen Ihre Ansprüche gerne für Sie und treiben diese im Rahmen eines Zessionsverfahrens ein.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.