Textilhandel NKD kündigt Geschäftsbeziehung zu mWS myWorld Solution GmbH (ehemals Lyoness/Lyconet)

Mit rund 1800 Filialen und 8000 Mitarbeitern gehört die NKD Deutschland GmbH zu den größten Textileinzelhändlern in Deutschland und Österreich. Zum Filialnetz erstreckt sich über Deutschland, Österreich, Italien, Slowenien und Kroatien. Das Angebot umfasst Alltags- und Sportbekleidung, Heimtextilien und kleinere Einrichtungsgegenstände im unteren Preissegment. Das Kürzel NKD steht für Niedrig Kalkuliert Discount. Die Umsätze des Unternehmens betrugen im Jahr 680 Mio. Euro (Stand: 2017).

Das ein derart renommiertes Unternehmen wissentlich eine Kooperation mit Lyoness (jetzt myWorld) eingeht, durfte bezweifelt werden. In der Vergangenheit hat es sich gerade bei renommierten Unternehmen vielfach bewahrheitet, dass es keine direkte Kooperation mit Lyoness/myWorld gab.

So auch bei der NKD Deutschland GmbH. Über Affiliate-Unternehmen wurde der Onlineshop, der guten Name und Ruf des Unternehmen NKD über die mWS myWorld Solution AG in das Schneeballsystem Lyoness integriert.  

Auf Anfrage bei der NKD-Pressestelle teilte diese mit: (Mail liegt vor)

„Sehr geehrter Herr Ecker,

nach einer tiefer gehenden Recherche mussten wir feststellen, dass unser Onlineshop seit Juli Geschäftsbeziehungen zu einer mWS myWorld Solutions AG (DACH) – Publisher-ID | 333885 unterhalten hat.

Die Transaktionen belaufen sich bisher auf 1.416 EUR (136 EUR Provision).

Wir haben heute diese Geschäftsbeziehung gekündigt.

Wir bedanken uns für Ihre unten stehenden Hinweise und stehen für Rückfragen gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
XXXX XXXXXXXXX

Unternehmenssprecher

NKD Services GmbH

Bühlstraße 5-7

95463 Bindlach

Germany“

Das NKD-Logo ist bisher noch auf Cashback World gelistet. Wieder einmal wurde ein renommierter Unternehmensname über Affiliate-Partner, die offensichtlich bei der Lyoness-(myWorld) Geschäftsführung in „Lohn und Brot“ stehen, zu Marketingzwecken verwendet. Auch verdeutlichen diese fortlaufenden Dementis von namhaften Unternehmen sehr deutlich, wie unbedeutend und gering die Shoppingumsätze bei Lyoness (Cashback World) sein müssen. Existierten diese enormen Shoppingumsätze bei Cashback World tatsächlich, wie behauptet, wären große und umsatzstarke Unternehmen/Konzerne sicher auch bereit, sich bei Lyoness (myWorld) listen zu lassen.

4 Antworten
    • Ben Ecker
      Ben Ecker says:

      Lieber Martin, einfach nur „Fake News“ und mehr kommt nicht? Die Anfrage wurde von der NKD schriftlich beantwortet, alles was ihr habt sind kleine Einzelhändler, sonst nichts. Die eingenommenen Gelder wird u. a. für das Sponsoring von Sportclubs verwendet, damit Gehirngewaschene es als den großen Wurf sehen und brav weiter zahlende Mitglieder heranschaffen.

      Antworten
    • Josef
      Josef says:

      Lieber Martin. Warum rufst du nicht selbst beim Unternehmen an und erkundigst dich über den aktuellen Status der „Geschäftsbeziehung“ ? Pauschal alles hier mit „Fake News“ abzustempeln ändert überhaupt nichts an den Tatsachen.

      Antworten
  1. chris
    chris says:

    dear ben ecker I am a business consultant on small companies, and clients and workers create many problems with justice or with the reputation of companies, same thing about large companies because there are more deficient people passing by.
    Do you know how many small companies are condemned every day in the world? you informed … it is evident that both you and some consumer associations, trade unions etc earn on news or on very often unjust labor cases or in favor of fox people who want to make money without doing anything or who live by denigrating others by earning on this. I know a little about the cashback world company and is paying for both its mistakes but also for mistakes made by the independent people who work. Easy money does not exist.
    The companies use various portals to promote themselves as tripadvisor booking groupon fb etc and sometimes they are removed then they reuse them etc. same thing on myworld, if you understand how it works and you use it with ethics it works very well otherwise even a knife you use to eat becomes a weapon of death. In the articles you have played on the ignorance of people, if one goes to read the sentence concerns the reimbursement requested by some people who wanted the money back because they were scammed by the independent promoter or because they do not want to do business anymore .The foundations were not deleted as you write, becoming holding companies had to fix the names because they are no longer related to lyoness. Many companies growing up had to do it, it is normal. But you want to make others believe by playing on fear and ignorance to promote your sites and articles from what it seems, given that you don’t report things well. You don’t do banking articles? all scams and stolen money for billions? and on cryptocurrencies all the companies born to steal money and then disappear?

    https://www.cashbackworld.com/it/cashback/de-de/609000183-nkdde-onlineshop

    https://www.cashbackworld.com/it/cashback/it-it/809000963–axa-assistance

    small enterprise big problem with people
    big enterprise big problem with people

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.