Wie Lyoness seine Mitglieder in und mit „Asien/Arabien“ für dumm verkauft!

Wenn Lyoness sich nun „neu ausrichtet“ und auf Cashback setzt, was hat man dann die letzten 13 Jahre dort getan? Weshalb beantwortet Lyoness diese Frage nicht öffentlich?

Im Zuge des Kontinentalstarts der Region Asia-Pacific gab es die Buchungsaktion „Asia Pacific“ mit einem enorm langem Buchungszeitraum von 17.07.2012 bis Januar 2014.

Es bestand für Premium-Mitglieder die Möglichkeit, Mitgliedsvorteile aus vollständig bezahlten Einkäufen bzw. voll- sowie an-/teilbezahlten Gutscheinbestellungen im Treueprogramm Asiens zu buchen. Mit den Anzahlungen sollten die Mitglieder an den Einkäufen der ihnen zugeteilten Kunden auf dem asiatischen Markt profitieren.

Hört sich angesichts der Bevölkerungszahlen Asiens sehr gut an, ist es aber nicht. Es gibt keine reellen Einkaufsgemeinschaften im asiatischen Raum. Es sind weder ausreichend Lyoness-Mitglieder vorhanden noch gibt es Händler, bei welchen solche allenfalls vorhandenen Kunden mittels einer Lyoness Cashback Card überhaupt einkaufen könnten.

Dies sei am Beispiel Thailand dargestellt: In einem Land mit mehr als 68 Millionen Einwohner sollte man meinen, dass auch genügend Einkaufsmöglichkeiten vorhanden sind. So wurde es jedenfalls von Lyoness verkauft. Einkäufer und Händler seien im bevölkerungsreichen Asien ein unerschöpfliches Potential und ergäben sich daraus auch ebensolche (Mit-)Verdienstmöglichkeiten.

Nur eben gibt es in Thailand keine Einkaufsgemeinschaft. Es gibt zwar eine Lyoness Siam Co., Ltd., doch ist dies nur eine Alibi-Gründung um den getäuschten Kunden eine Repräsentanz vor Ort vorführen zu können. Das Büro dieser Gesellschaft befindet sich im Einkaufszentrum Central World, No.999/9, Suite ML1711, 17th Floor, Rama 1 Road, Bangkok 10330. Diese ist nahezu verwaist und nach Auskunft in der Informationszentrale nur sporadisch besetzt. Jeder Besucher/Kunde, der eines der zahlreichen Büros aufsuchen möchte, wird dort von einer zentralen Informationsstelle erfasst und erhält für Dauer seines Besuches eine „Berechtigungskarte“ für den Bürobereich. Ein Blick in dieses Erfassungsregister für Lyoness bestätigte die sporadische Nutzung der Räumlichkeiten.

Beim Central World Center (früher World Trade Center) handelt es sich um das größte Einkaufzentrum in Südostasien und das sechstgrößte Shopping Center der Welt. Es beherbergt mehr als 600 Shops und Lokale auf einer Fläche von 550.000 m² und einer Verkaufsfläche von mehr als 187.000 m².

Nun verwundert aber, dass nicht ein einziger der zahlreichen Shops in dieser Mega-Mall ein Partnerunternehmen von Lyoness ist und die Lyoness Cashback-Karte akzeptiert. Es kann also bei keinem einzigen der in Hülle und Fülle vorhandenen Geschäfte mit der Lyoness Cashback Card eingekauft werden und bei keinem einzigen daher ein Einkaufsumsatz für Investoren in Europa anfallen.

Dasselbe gilt für die übrigen großen Shopping Malls in Bangkok wie Siam Paragon, Siam Discovery Center, MBK, Siam Center oder Emporium Shopping Mall, wo ebenso kein Händler mit Lyoness in Verbindung steht.

Die Liste der Händler, welche eine Kooperation mit Lyoness haben, ist beschränkt auf – sage und schreibe 25 Stück – in ganz Thailand! Doch es handelt sich hierbei weder um bekannte noch um große Geschäfte, sondern um äußerst unbedeutende Kleinsthändler und -gewerbe ohne Rang und Namen.

Auf der von Lyoness selbst aufgelegten Liste der Händler sind nicht einmal deren Kontaktdaten angeführt, sodass auch deren Eigenschaft als „Vertragshändler“ bezweifelt werden darf. Jedenfalls ist es äußerst unwahrscheinlich, dass bei diesen Bars, Yoga-Schulen und Beauty-Shops auch nur etwas an Einkaufsumsätzen generiert werden kann, welche dann auf die in Österreich investierenden Mitglieder aufgeteilt werden könnte. Natürlich kann auch das äußerst niedrige Preisniveau keine Rückflüsse aus Einkaufsumsätzen bewirken, welche dann auf die gutgläubigen Investoren in Europa aufgeteilt werden könnte.

Dass es vor Ort keine Einkaufsgemeinschaft Lyoness gibt, wird auch daraus evident, dass alle Zahlungen in Thailand nicht an die Lyoness Siam gehen, sondern die Verrechnung durch die Lyoness Group AG, Grazbachgasse 87-93, 8010 Graz, Austria, erfolgt.

Die Beschuldigten haben das wohl von vorneherein gewusst, den Mitgliedern aber Asien als große Shopping Community verkauft, wo es Gewinne am Einkauf unzähliger Lyoness Mitglieder bei der ebenso nahezu unlimitierten Zahl der Lyoness Vertragspartner geben soll.

In Dubai hält man ein Büro im Emaar Business Park, Building 4, 6th Floor, P.O. Box 390490, Sheikh Zayed Road
Dubai, United Arab Emirates. Auf der Website von „Lyoness.com/ae“ steht im Impressum die Lyoness Europe AG, vor Ort auf der Firmentafel ist jedoch die „Lyoness Management GmbH“ mit Sitz in Graz aufgeführt und auch dieses Büro ist nur sporadisch mit einer Postsammelstelle besetzt.

Mit der Shoppingsituation in VAE ist es ähnlich wie im asiatischen Raum bestellt. So findet man z. B. in Dubai „The Mall“, in einem Shoppingcenter mit einer gigantischen Größe von insgesamt 1 Millionen Quadratmetern und 1.200 Geschäften, nur 1 Geschäft, das „Pink Panther Store“, das laut Kennzeichnung die Cashback-Card akzeptieren würde. Die seit drei Jahren dort tätige Dame in diesem Store bedankte sich dafür, dass ihr die Bedeutung eines „Lyoness-Cashback“-Aufklebers im Eingangsbereich erläutert wurde, denn damit eingekauft habe noch niemand.

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.