myWorld/Lyconet „The Revolution“ Teil 1

In einem eher wirren Video kündigt Marketer Jean Paul Schoor angebliche Neuerungen und Verbesserungen im Hause Lyoness/Lyconet/myWorld an. Einen Auszug daraus sehen wir uns jetzt gemeinsam an – hier auf BE-TV mit Carolin Wijffels.

Kontopfändungen bei Lyoness/Lyconet in Deutschland und der Schweiz!

Ärger im Paradies? Interne Telegram-Gruppen offenbaren sinkende Moral und Misstrauen unter Freidls treuen Vertrieblern

Staatsanwaltschaft friert polnische Lyoness/Lyconet/myWorld-Bankkonten ein

Erst vor kurzem fand das Lyconet-Elite-Seminar in Polen statt. Ausgerechnet dort hat nun eine lokale Staatsanwaltschaft beschlossen, die Konten der Unternehmen einfrieren zu lassen und damit in der Justiz einen regelrechten Schneeballeffekt ausgelöst.

Norwegen: Oberter Gerichtshof Oslo lässt Klage zu – Lyconet-Präsident Terje Duesund lügt alle an!

„Das Geld landete im Lyoness Vertriebsnetz, das über die Lyoness Europe AG mit Sitz in
der Schweiz organisiert wurde.“

Neben den Problemen mit der Staatsanwaltschaft in Polen, Pfändungen in Deutschland und der Schweiz, Steuerschulden in der Türkei, ist es nun auch in Norwegen so weit. Wobei das weitaus größere Problem, wie im Zeitungsartikel im Abschluss erwähnt, mit der EWIV zeitnah in Österreich auch noch hinzukommt.

Link zum Originalartikel: Høyesterett: Grønt lys for å saksøke omstridt pyramidelignende selskap (tv2.no)

Kontopfändungen bei Lyconet in Deutschland & Lyoness Schweiz:

Konto bei der VR-Bank Bonn Rhein-Sieg mit fast 1 Mio. € gepfändet, aber……..! Konten in der Schweiz mit über 6 Mio. Schweizer Franken gepfändet!

In den Chat-Gruppen bei Lyoness-Leadern wie Markus Käfer, Denis Scibiorski oder Andi Hummel beklagte man sich, dass die monatlichen Zahlungen für den Easy-Shop an die Lyconet Global AG mit dem Vermerk „Konto aufgelöst“ zurückgebucht wurden. Nun wird in den Gruppen kommuniziert, dass die Kontoauflösung interne Gründe habe, was definitiv falsch ist. Aktuell werden die Kunden aufgefordert, die monatlichen Zahlungen auf ein Konto der myWorld zu überweisen. Damit treten die Kunden ins neue System ein, ohne darüber korrekt informiert zu werden. Die Kunden haben dann myWorld als Vertragspartner akzeptiert, ohne Vertragsbedingungen zu kennen. Es ist nicht bekannt, ob frühere Überweisungen auf dem Lyconet-Konto berücksichtigt werden, da auf dem Mitgliedskonto diese Informationen nicht mehr zugänglich sind, wie Marketer berichten. So etwas nennt man einen Kassensturz machen. 
 
Bei dem deutschen Lyconet-Konto was bei der VR Bank Bonn Rhein-Sieg geführt wurde, war per Gerichtsbeschluss eine Pfändung in Höhe von knapp 1 Mio. EURO eingereicht worden. Umgehend wurde das Konto gekündigt und alle nachfolgenden Überweisungen zurück überwiesen. Die VR-Bank Bonn Rhein-Sieg hat inzwischen mitgeteilt, “dass sie mit dem Schuldner Lyconet nicht mehr in Geschäftsverbindung stehen.”

Auch bei der Lyoness Europe AG und Lyoness Suisse GmbH in der Schweiz wurde laut Betreibungsregister (siehe Anhang) über 6 Mio. Schweizer Franken gepfändet. Zusätzlich sind zahlreiche weitere Pfändungen, wie ausstehende Anwaltshonorare und gerichtliche Rückforderungen von Geschädigten zahlreich eingetragen.  

Anders als in Deutschland hat die Schweizer Bank und Gerichtsbarkeit hier gemäß Vollstreckungsbescheide (Exekutionsbeschlüsse) ordnungsgemäß die gerichtlichen Anordnungen umgesetzt.  

Das Belohnungsprogramm eCredits ACT Airdrop: Hat definitiv nichts mit Lyoness/Lyconet/myWorld zu tun aber mit Belohnung auch nicht