“NEUE PRESSE” in Hannover titelt: “Die Pläne der Schneeballfirma”

Am 14.10.2020 & 16.19.2020 wurden weitere Artikel in der NEUEN PRESSE zu Black Diamond/Lyconet und deren Schneeballsystem veröffentlicht. Nachdem die Pressesprecherin Frau Kelemen nicht mehr für myWorld/Lyconet spricht, musste dennoch die Hoffnung auf bessere Presseantworten begraben werden. Es werden keine Fragen beantwortet, sondern lediglich bekannte wert- und inhaltslose Standardantworten gegeben.

Es wurde eine Online- und Printversion veröffentlicht: (Online-Version vom 14.10.2020)

Hannover: Ominöses Unternehmen baut auf Expo-Gelände

Die „My World Real Estate” hat ein modernes Bürogebäude auf dem Expo-Gelände gekauft. Die Bauarbeiten haben gerade erst begonnen. Experten bezweifeln, dass diese Firmen in der Lage sei, diesen Bau zu realisieren. Es ist von einem PR-Gag die Rede.

Das modernste Bürogebäude in Hannover, die „Chicago Lane Office Suites” auf dem Expo-Gelände, ist nun im Besitz der „My World Real Estate”. Bemerkenswert ist das, weil die „My-World-Firmengruppe” international immer wieder mit Schneeballsystemen in Verbindung gebracht wird.

Der Anwalt des österreichischen Projektentwicklers hat den Verkauf auf NP-Nachfrage bestätigt. „Eigentlich war das ein ganz normales Geschäft”, so der Anwalt. Weil das städtische Bauamt Änderungen am Bauplan wünschte, habe sich der Baubeginn verzögert. Geplant sei eine eingeschossige Tiefgarage gewesen, nun entstehe eine mehrgeschossige.

Wegen einer Planänderung verzögerte sich der Baubeginn

Wegen der Planänderungen und Corona habe sich die Genehmigung des Baus verzögert. Seit drei Monaten liegt nun die Genehmigung vor. Ursprünglich war der Baubeginn bereits 2019 geplant. „Wir haben auch schon einen Ankermieter, der knapp ein Viertel des Gebäudes gemietet hat”, sagt der Anwalt. Das Gebäude bietet 12.000 Quadratmeter Fläche, 2018 war von einem 30-Millionen-Projekt die Rede.

Anfang November soll offiziell der symbolische Spatenstich erfolgen. Das wäre dann bereits das zweite Mal. Am 5. Oktober war der Chef der „My-World-Gruppe”, Hubert Freidl, auf der Baustelle. Allerdings ohne Architekt und Bauunternehmer, was mehr als ungewöhnlich ist. Produziert wurden ein paar Bilder mit positiven Botschaften für die Sozialen Medien und die Fahnen wieder abgebaut.

Große Versprechen vom schnellen Geld

Die „My-World-Unternehmensgruppe” vereine in 50 Ländern unterschiedliche Marken und Unternehmen unter einem Dach, so ein Firmensprecher. „Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass kein Unternehmen des My-World-Konzerns jemals als Schneeballsystem verurteilt worden ist”, heißt es weiter. Die NP hatte noch weitere Fragen gestellt, die aber unbeantwortet blieben. So zum Beispiel, ob „My World Real Estate” eine Firma in London ohne eigene Büroräume ist. Laut Ben Ecker gehört die Real Estate zur gleichnamigen „My World Real Estate unlimited” in London. Bilanzsumme: 340 Pfund (ca. 380 Euro).

Derzeit werben Leute von „Black Diamond” über Instagram junge Leute für eine „Cash-Back-Card”. Mit dieser Rabattkarte sollen sie Geld verdienen, wenn andere Leute damit einkaufen. Angeblich sind international bekannte Firmen und Marken bei „Cash Back” dabei. Der NP liegen allerdings zahlreiche Dementis namhafter Firmen vor, das dem nicht so ist.

Junge Leute sollen Geld einzahlen

Black Diamond wirbt gerade für das dubiose Geschäft auf Veranstaltungen in der Region Hannover, erst jüngst wieder am vergangenen Sonntag in Laatzen. Auf dieser Veranstaltung bezeichnet sich ein junger Mann als „Lyconet-Marketer”. Auf Wikipedia heißt es dazu: „In Folge der Gerichtsurteile fand 2018 eine Umbenennung der Firma zu Lyconet statt, das Unternehmen tritt auch als myWorld beziehungsweise Cashback World auf.”

Der Trick bei der Sache ist: Die jungen Leute müssen Geld für die Teilnahme an dem Rabatt-System zahlen und selbst Leute bringen, die daran teilnehmen. Nach Jahren erhalten sie nur einen Bruchteil ihrer Investitionen zurück. Die „Wirtschaftswoche” hat darüber berichtet. Laut dem österreichischem Online-Nachrichtenportal „Kurier” hat der Oberste Gerichtshof 2018 ein solches System als illegales Schneeballsystem eingestuft. In dem Medien-Bericht vom 9. März 2020 wird ausdrücklich vor Lyconet und co. gewarnt.

Experte hält das Ganze für einen Marketing-Trick

Und warum jetzt das Engagement von „My World” in Hannover? „Ich glaube nicht, dass da etwas dahinter steckt. Da geht es nur um Marketing”, sagt Ecker. Der Wirtschaftsjournalist gilt als Experte für das international operierende Schneeballsystem. Bereits in der Vergangenheit habe es große Ankündigungen von Einstiegen bei Internet-Medien oder Einführung einer Kreditkarte gegeben. „Nie ist etwas dabei herausgekommen”, so Ecker.

Sinn und Zweck solcher Marketing-Kampagnen sei neue „Anlageprodukte” für junge Leute zu schaffen, um sie zu ködern. So soll die „Chicago Lane Office Suites” das erste von zehn Top-Immobilien-Projekten sein. So wird es in Videos versprochen..

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.